ADR-Programm

Am 26. September 2007 endete die Börsennotierung der Bayer AG an der New York Stock Exchange (NYSE) und die American Depositary Shares (ADS) der Bayer AG werden seit dem 27. September 2007 im Rahmen eines OTC Level l ADR-Program gehandelt. Am 28. Dezember 2007 wurde die Deregistrierung der Bayer-Aktien nach dem U.S. Securities Exchange Act von 1934 wirksam. Seitdem unterliegt der Bayer-Konzern nicht mehr bestimmten US-amerikanischen Kapitalmarktgesetzen einschließlich der Berichterstattungspflichten der SEC und dem im Jahr 2002 erlassenen Sarbanes-Oxley Act.

Der Bayer-Konzern wird auch weiterhin wesentliche Dokumente auf dieser Webseite in englischer Sprache gemäß Rule 12g3-2(b) zum Securities Exchange Act veröffentlichen.

Bis zur Beantragung der Deregistrierung am 28. September 2007 waren wir verpflichtet, einen Jahresbericht, bekannt als "Form 20-F", bei der SEC einzureichen. Veröffentlichte Form 20-F-Dokumente finden Sie im Berichte-Archiv.



American Depositary Receipts (ADRs) werden von vielen Nicht-US-Unternehmen genutzt, um ihre Aktien einfach und effizient auf dem amerikanischen Aktienmarkt zu notieren und zu handeln.

In den USA wird die Bayer-Aktie seit dem 27. September 2007 im Rahmen eines OTC Level l ADR-Program gehandelt, nachdem sie zwischen dem 24. Januar 2002 und dem 26. September 2007 im Rahmen eines "Sponsored Level ll ADR"-Programms an der NYSE gelistet war.

Ein ADS ist ein auf Dollar ausgestellter Eigenkapitalanteil an einem Nicht-US-Unternehmen. Ein ADS repräsentiert die Aktie des jeweiligen Unternehmens und trägt die Rechte an ihr. Hingegen ist ein ADR die tatsächliche Urkunde, die das Eigentum an einem oder mehreren ADSs dokumentiert. Die Begriffe ADS und ADR werden oft synonym verwendet. Das Verhältnis der Anzahl an ADRs zur Anzahl der Aktien wird oft als "ADR-Ratio" bezeichnet.

Level-l-ADR-Programme müssen grundsätzlich nicht die Voraussetzungen für die Zulassung und Berichterstattung erfüllen, die die US Securities and Exchange Commission (SEC) auflegt. Diese umfassen unter anderem den "Form 20-F Annual Report" zur ADS-Registrierung, welcher auch den Jahresabschluss und eine Überleitung nach den US-amerikanischen Bilanzierungsrichtlinien US-GAAP beinhaltet. 

Bayer wendet seit 1994 internationale Rechnungslegungsstandards an, die heute in den International Financial Reporting Standards (IFRS) zusammengefasst sind. In ihrer Finanzkommunikation wird die Gesellschaft unverändert den intensiven Dialog mit institutionellen US-Investoren und -Analysten weiterführen.

ADRs werden von einer US-Depotbank ausgegeben, im Fall Bayer von The Bank of New York Mellon.

Das ADR-Programm
Ticker SymbolBAYRY
WährungUSD
CUSIP-Nr.072730302
Despository BankThe Bank of New York Mellon
ADR-Ratio1 : 1



Letzte Änderung: 03. Dezember 2013 Copyright © Bayer AG