21. Dezember 2015

Bayer und CRISPR Therapeutics wollen gemeinsam Therapien zur Behandlung von schwerwiegenden, genetisch bedingten Erkrankungen entdecken, entwickeln und vermarkten

Das Joint Venture fokussiert auf grundlegende Therapien auf Basis erster systemischer Anwendungen der Genom-Editierung mithilfe vielversprechender CRISPR-Cas9-Technologie / Bayer investiert - durch das neue Bayer LifeScience Center - 335 Millionen US-Dollar in eine langfristige Allianz mit CRISPR Therapeutics / Das Joint Venture kombiniert exzellente wissenschaftliche Expertisen: CRISPR-Cas9-Technologie von CRISPR Therapeutics mit Proteintechnologie und Indikations-spezifischem Know-how von Bayer
Leverkusen und Basel, Schweiz, 21. Dezember 2015 - Bayer und CRISPR
Therapeutics gründen ein Joint Venture (JV), um neue Behandlungsmethoden für
Bluterkrankungen, Erblindung und Herz-Erkrankungen zu entdecken, zu entwickeln
und zu vermarkten. CRISPR Therapeutics wird die proprietäre Technologie zur
gezielten Veränderung der DNA - CRISPR-Cas9 - einschließlich der
Patentanmeldungen einbringen, während Bayer die Expertise im Bereich
Proteintechnologie sowie relevantes Know-how über die entsprechenden
Krankheiten beiträgt. Es ist die erste langfristige strategische Partnerschaft
mit einem substanziellen Investment in die Entwicklung von Technologien zur
gezielten Verabreichung, um systemische in vivo-Anwendungen der
CRISPR-Cas9-Technologie zur Genom-Editierung für Patienten zur Verfügung zu
stellen.

Das Joint Venture ist die erste Investition des neu etablierten Bayer
LifeScience Center (BLSC), das als neuartige strategische Innovationseinheit
direkt an den Bayer-Vorstand berichtet. Es hat die Aufgabe, bahnbrechende
wissenschaftliche und medizinische Fortschritte schneller zu entdecken, zu
fördern und zugänglich zu machen, indem innovative Partnerschaften mit
erstklassigen jungen Biotech-Unternehmen wie CRISPR Therapeutics eingegangen
werden.

"Das neue Bayer LifeScience Center und die Partnerschaft mit CRISPR
Therapeutics stehen beispielhaft für eine mehr als 150-jährige Tradition bei
Bayer, wissenschaftliche Innovation zu entwickeln, die das Leben deutlich
verbessern", sagte Dr. Marijn Dekkers, Vorsitzender des Vorstands der Bayer AG.
"Bayer und CRISPR Therapeutics sind in ihrer Unternehmensphilosophie und ihrem
finanziellen Engagement auf eine Mission ausgerichtet: Die Entwicklung von
wegweisenden oder möglicherweise heilenden Behandlungsoptionen für schwere
genetische Erkrankungen beim Menschen."

Bayer wird mindestens 300 Millionen US-Dollar in Forschung und Entwicklung des
JV in den nächsten fünf Jahren investieren. Bayer wird außerdem einen
Minderheitsanteil an CRISPR Therapeutics in Höhe von 35 Millionen US-Dollar in
bar erwerben. Dr. Axel Bouchon, Leiter des BLSC, wird übergangsweise auch das
JV als CEO führen, während Dr. Rodger Nowak, CEO und Mitgründer von CRISPR
Therapeutics, den Interims-Vorsitz des neu gegründeten JV-Vorstands übernehmen
wird.

"Das JV und das Investment von Bayer sind wegweisend für unser Geschäft", sagte
Rodger Novak. "Wir erhalten 50 Prozent der Rechte an einem Bereich mit hohen
Chancen und Risiken wie Bluterkrankungen, Erblindung und erblich bedingte
Herz-Erkrankungen. Gleichzeitig bekommen wir Zugang zu Technologien zur
gezielten Verabreichung und weiteren Entwicklungen des JV. Diese wollen wir
bestmöglich einsetzen, um die eigenen strategischen Kernindikationen von CRISPR
Therapeutics zu unterstützen."

Im Rahmen des JV kann sich Bayer exklusive Rechte zur Nutzung der proprietären
CRISPR-Cas9-Technologie in den drei Krankheitsgebieten Bluterkrankungen,
Erblindung und erblich bedingte Herz-Erkrankungen sichern. CRISPR Therapeutics
bekommt einen exklusiven Zugang zum Bayer-Know-how im Bereich
Proteintechnologie zur Nutzung in CRISPR-Produkten sowie zu der umfassenden
Bayer-Expertise und dem Wissen auf dem Feld der drei adressierten
Krankheitsgebiete. Im Rahmen der Kooperation um das CRISPR-Cas9-System - aber
außerhalb der drei Krankheitsfelder - neu erzeugtes Know-how wird zur
exklusiven Nutzung für die Human-Anwendung für CRISPR Therapeutics zur
Verfügung stehen. Bayer erhält die Rechte zur Nutzung für die nicht-humane
Anwendung wie beispielsweise in der Agrarwirtschaft. Alle neuen
Technologie-Entwicklungen und zukünftige Patente, die im Rahmen des JV
entwickelt werden, werden ebenfalls exklusiv für die Muttergesellschaften Bayer
und CRISPR Therapeutics zur Verfügung stehen.

Axel Bouchon ergänzte: "Wir sind außerordentlich beeindruckt vom
wissenschaftlichen Team bei CRISPR Therapeutics, weil sie die
vielversprechendste Technologie zur Genome-Editierung auf dem Markt aufgebaut
haben. Das passt hervorragend, um die Bayer-Expertise in den Bereichen
Proteintechnologie sowie der im JV adressierten Krankheiten optimal
einzusetzen. Es wird sehr spannend, unsere Stärken bei
Technologie-Führerschaft, wissenschaftlicher Exzellenz und Patenten zu
kombinieren. Wir haben hier die Chance, einen echten Fortschritt für Patienten
mit schweren genetischen Krankheiten und für unser Geschäft zu erzielen."

Das JV, dessen Name bald publiziert wird, wird seinen Sitz in London, UK, und
seinen Betrieb in Cambridge, Mass., USA haben.

Der Vollzug dieser Transaktion untersteht den für solche Übernahmen üblichen
Bedingungen, unter anderem der Fusionskontrolle in den USA, und wird für das
erste Quartal 2016 erwartet.

Seit der Entdeckung im Jahr 2012 wurden Daten zum Genom-Editierungs-System
CRISPR-Cas9 in mehr als 1100 wissenschaftlichen und medizinischen Journalen
publiziert. Diese belegen eine mögliche Anwendung zur Heilung schwerwiegender
Krankheiten des Menschen, die mit bestehender Technologie nicht erreichbar ist.
Das Fachmagazin "Science" ernannte die Genschere CRISPR kürzlich zum
"Durchbruch des Jahres 2015".

Genome-Editierung mit CRISPR-Cas9
"CRISPR" steht für "Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats",
das im Genom bestimmter Bakterien vorkommt und in dem es auch entdeckt wurde.
Cas9 ist eine CRISPR-assoziierte Endonuklease (ein Enzym) und agiert als
"Molekulare Schere", die schneidet und editiert und so die
Krankheits-bestimmende DNA in einer Zelle korrigieren kann. Eine sogenannte
"Guide RNA" zeigt der Cas9-molekularen Schere den exakten Ort der
Krankheits-bestimmenden Mutation. Wenn die molekulare Schere einen Schnitt in
der DNA gemacht hat, nutzen zusätzliche zellulare Mechanismen und exogen
verabreichte DNA die Zell-eigene Maschinerie und weitere Bestandteile um die
DNA zu reparieren. Diese Technologie könnte die Möglichkeit zur direkten
Modifikation oder Korrektur der Krankheits-bestimmenden Veränderungen im
menschlichen Genom und damit zur Behandlung einer großen Anzahl an seltenen und
häufigen Krankheiten eröffnen.

Dr. Emmanuelle Charpentier, Mitgründerin von CRISPR Therapeutics, hat die
CRISPR-Cas9-Technologie mit erfunden und bereits viele renommierte
Auszeichnungen in Anerkennung des Beitrags, den die CRISPR-Cas9-Technologie für
die globale Gesundheit haben könnte, erhalten.

Bayer LifeScience Center
Das BLSC ist eine neue F&E-Einheit von Bayer, die sich komplett auf die
Entwicklung von entscheidenden, Spezies-übergreifenden Innovationen
konzentriert. Dazu werden neuartige Plattformen geschaffen, die die Kombination
von Technologien und Erweiterung des Know-hows verstärken. Zuerst wird das BLSC
mit Hilfe eines Netzwerks von externen Partnerschaften an Lösungen für einige
große Herausforderungen arbeiten: Der Fokus liegt hierbei auf
vielversprechenden neuen Technologien zur Heilung von Krankheiten und
Herausforderungen die aufgrund einer wachsenden Weltbevölkerung entstehen.

CRISPR Therapeutics
CRISPR Therapeutics konzentriert sich auf die Entdeckung und die Entwicklung
von potenziellen Heilungsmöglichkeiten bei schwerwiegenden Krankheiten mit
Hilfe seiner proprietären CRISPR-Cas9-Technologie zur Genom-Editierung. Das
Unternehmen besteht aus einem Multi-disziplinärem Team von weltbekannten
Akademikern, Medikamentenentwicklern und Klinikern, die sowohl auf ihren
proprietären Gebieten als auch in Partnerschaften mit einigen der weltweit
führenden pharmazeutischen und biotechnologischen Unternehmen arbeiten um diese
Technologie in bahnbrechende Anwendungen in der Human-Medizin zu übertragen.

Die zugrundeliegenden Patent-Familien zu CRISPR-Cas9 für die Anwendung am
Menschen wurden von der wissenschaftlichen Gründerin Dr. Emmanuelle Charpentier
lizensiert. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Basel, Schweiz und Cambridge,
MA, USA sowie weitere Geschäftsbereiche in London. Mehr Information über das
Unternehmen sind im Internet zu finden unter www.crisprtx.com

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den
Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und
Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung
der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch
Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu
den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als "Corporate Citizen" sozial
und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern mit rund
119.000 Beschäftigten einen Umsatz von 42,2 Milliarden Euro. Die Investitionen
beliefen sich auf 2,5 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und
Entwicklung auf 3,6 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit
hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige
Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere
Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen
enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der
Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen.
Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere
Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage,
die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier
gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein,
die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen
auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt
keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben
und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.