Kennzahlen

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Seit dem Geschäftsjahr 1999 wird der Konzernabschluss in € (Euro) aufgestellt.

Bayer Konzern 2012 2013 Veränderung
in Mio. € in Mio. € in %
Umsatzerlöse 39.741 40.157 1,0
EBIT1 3.928 4.934 25,6
EBIT vor Sondereinflüssen2 5.639 5.773 2,4
EBITDA3 6.916 7.830 13,2
EBITDA vor Sondereinflüssen2 8.280 8.401 1,5
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen4 20,8 % 20,9 %
Ergebnis von Ertragssteuern 3.176 4.207 32,5
Konzernergebnis 2.403 3.189 32,7
Ergebnis je Aktie (in €)5 2,91 3,86 32,6
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in €)6 5.30 5,61 5,8
Brutto-Cashflow7 4.556 5.832 28,0
Netto-Cashflow8 4.530 5.171 14,2
Nettofinanzverschuldung 7.022 6.731 -4,1
Investitionen (gemäß Segmenttabelle) 2.012 2.155 7,1
Forschungs- und Entwicklungskosten 3.013 3.190 5,9
Dividende pro Aktie Bayer AG in € 1,90 2,10 10,5

 

HealthCare 2012 2013 Veränderung
in Mio. € in Mio. € in %
Umsatzerlöse 18.604 18.924 1,7
EBIT 2.205 3.260 47,8
EBIT vor Sondereinflüssen2 3.787 3.973 4,9
EBITDA3 3.866 4.858 25,7
EBITDA vor Sondereinflüssen2 5.119 5.334 4,2
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen4 27,5 % 28,2 %
Brutto-Cashflow7 2.659 3.573 34,4
Netto-Cashflow8 3.546 2.980 -16,0

 

 

CropScience 2012 2013 Veränderung
in Mio. € in Mio. € in %
Umsatzerlöse 8.383 8.819 5,2
EBIT 1.556 1.729 11,1
EBIT vor Sondereinflüssen2 1.543 1.801 16,7
EBITDA3 2.050 2.184 6,5
EBITDA vor Sondereinflüssen2 2.025 2.248 11,0
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen4 24,2 % 25,5 %
Brutto-Cashflow7 1.332 1.590 19,4
Netto-Cashflow8 899 682 -24,1

 

 

MaterialScience 2012 2013 Veränderung
in Mio. € in Mio. € in %
Umsatzerlöse 11.491 11.238 -2,2
EBIT 581 435 -25,1
EBIT vor Sondereinflüssen2 613 429 -30,0
EBITDA3 1.236 1.101 -10,9
EBITDA vor Sondereinflüssen2 1.263 1.072 -15,1
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen4 11,0 % 9,5 %
Brutto-Cashflow7 952 887 -6,8
Netto-Cashflow8 735 977 32,9

 

Mitarbeiter 2012 2013 Veränderung
in %
Anteil an Frauen im oberen Management (in %) 23 25
Anzahl Nationalitäten im Konzernführungskreis 23 31 34,8
Anteil Mitarbeiter mit Krankenversicherung (in %) 94 95
Anteil Mitarbeiter, die durch Kollektivvereinbarungen erfasst werden, insbesondere hinsichtlich Löhnen und Arbeitsbedingungen (in %) 53 55

 

Sicherheit 2012 2013 Veränderung
in %
Quote berichtspflichtiger Arbeitsunfälle von Bayer-Mitarbeitern (RIR) 0,49 0,47 -4,1
Quote der Arbeitsunfälle von Bayer-Mitarbeitern mit Ausfalltagen (LTRIR) 0,27 0,26 -3,7
Quote der Loss-of-Primary-Containment- Ereignisse (LoPC-IR)9 0,38 0,35 -7,9
Anzahl Transportereignisse 6 11 83,3

 

Umweltschutz10 2012 2013 Veränderung
in %
Direkte Treibhausgas-Emissionen (CO2-Äquivalente in Mio t)11 4,24 4,09 -3,6
Indirekte Treibhausgas-Emissionen (CO2-Äquivalente in Mio t)11 4,12 4,29 4,1
Flüchtige organische Verbindungen (VOC) (in 1.000 t/a)12 2,60 2,27 -12,9
Emissionen ozonabbauender Substanzen (in t/a)13 16,28 15,65 -3,9
Gesamter organisch gebundener Kohlenstoff (TOC) (in 1.000 t/a)14 1,42 1,53 7,7
Gesamt-Phosphor im Abwasser (in 1.000 t/a) 0,15 0,11 -24,8
Gesamt-Stickstoff im Abwasser (in 1.000 t/a) 0,70 0,69 -2,1
Erzeugter gefährlicher Abfall (in 1.000 t/a) 603 467 -22,6
Deponierter gefährlicher Abfall (in 1.000 t/a) 175 53 -69,5
Wassereinsatz (in Mio m3/a) 384 361 -6,0
Primärenergieeinsatz (in Petajoule (1015 Joule)/a) 49,05 47,58 -3,0
Sekundärenergieeinsatz (in Petajoule (1015 Joule)/a) 34,14 33,27 -2,6
Energieeffizienz (in MWh/t)16 3,50 3,44 -1,6

 

 

Vorjahreswerte angepasst
1 EBIT: Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern
2 EBIT(DA) vor Sondereinflüssen sind Kennzahlen, die nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert sind. Daher sollten sie nur als ergänzende Information angesehen werden. Das EBITDA vor Sondereinflüssen ist eine geeignetere Kennzahl für die Beurteilung der operativen Geschäftstätigkeit, da es weder durch Abschreibungen oder Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen noch durch Sondereinflüsse beeinträchtigt ist. Das Unternehmen möchte dem Leser mit dieser Kennzahl ein Bild der Ertragslage vermitteln, das im Zeitablauf vergleichbar und zutreffend informiert. Siehe auch Geschäftsbericht 2013, Zusammengefasster Lagebericht, Kapitel 16.2 "Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen".
3 EBITDA: EBIT zuzüglich Abschreibungen und abzüglich Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen. Siehe auch Geschäftsbericht 2013, Zusammengefasster Lagebericht, Kapitel 7.2 "Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen".
4 Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen berechnet sich aus der Division von EBITDA vor Sondereinflüssen und den Umsatzerlösen.
5 Ergebnis je Aktie: Berechnung nach IAS 33 (Earnings per Share): Division Konzernergebnis durch durchschnittliche Anzahl der Aktien. Details siehe Geschäftsbericht 2013, Konzernabschluss, Anhangangabe [16].
6 Das bereinigte Ergebnis je Aktie ist eine Kennzahl, die nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert ist. Das Unternehmen geht davon aus, dem Leser mit dieser Kennzahl ein Bild der Ertragslage zu vermitteln, das im Zeitablauf vergleichbar und zutreffend informiert. Zur Ermittlung des bereinigten Ergebnisses je Aktie siehe Geschäftsbericht 2013, Zusammengefasster Lagebericht, Kapitel 16.3 "Bereinigtes Ergebnis je Aktie".
7 Brutto-Cashflow: Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand zuzüglich Finanzergebnis abzüglich gezahlter bzw. geschuldeter Ertragsteuern zuzüglich Abschreibungen abzüglich Wertaufholungen zuzüglich bzw. abzüglich Veränderungen der Pensionsrückstellungen abzüglich Gewinne bzw. zuzüglich Verluste aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten abzüglich Gewinne aus der Neubewertung bisheriger Vermögenswerte bei stufenweisem Unternehmenserwerb. Die Position Veränderung der Pensionsrückstellungen umfasst sowohl die Korrektur nicht zahlungswirksamer Effekte im Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) als auch Auszahlungen aufgrund unserer Pensionsverpflichtungen. Details siehe Geschäftsbericht 2013, Zusammengefasster Lagebericht, Kapitel 16.5 "Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern".
8 Netto-Cashflow: Entspricht dem Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit nach IAS 7.
9 LoPC-IR: Verhältnis der Anzahl der Ereignisse, bei denen Chemikalien aus ihrer ersten Umhüllung, wie z. B. Rohrleitungen, Pumpen, Tanks oder Fässern austreten, pro 200.000 Arbeitsstunden in den für Anlagensicherheit relevanten Bereichen.
10 Die prozentualen Veränderungen wurden nicht auf Basis gerundeter Werte berechnet.
11 Portfoliobereinigt nach "Greenhouse Gas Protocol"
12 Volatile Organic Compounds (VOC) ohne Methan
13 Ozone Depleting Substances (ODS) in CFC-11-Äquivalenten
14 Total Organic Carbon (TOC)
16 Energieeffizienz: Quotient aus Gesamtenergieeinsatz und produzierter Verkaufsmenge. Für MaterialScience werden nur die produzierten Verkaufsmengen berücksichtigt, die auch für die Errechnung derMaterialSciencespezifischen Emissionen zugrunde gelegt werden.

 

Nachfolgend finden Sie die Konzernkennzahlen der letzten Jahre zum Download:

Kennzahlen 2013 / 2012 Download ( XLS, 45 KB )sammeln
Kennzahlen 2012 / 2011 Download ( XLS, 29 KB )sammeln
Kennzahlen 2011 / 2010 Download ( XLS, 35 KB )sammeln
Kennzahlen 2010 / 2009 Download ( XLS, 30 KB )sammeln
Kennzahlen 2009 / 2008 Download ( XLS, 24 KB )sammeln
Kennzahlen 2008 / 2007 Download ( XLS, 21 KB )sammeln
Kennzahlen 2007 / 2006 Download ( XLS, 20 KB )sammeln
Kennzahlen 2006 / 2005 Download ( XLS, 20 KB )sammeln
Kennzahlen 2005 / 2004 Download ( XLS, 17 KB )sammeln
Kennzahlen 2004 / 2003 Download ( XLS, 19 KB )sammeln
Kennzahlen 2003 / 2002 Download ( XLS, 18 KB )sammeln
Kennzahlen 2002 / 2001 Download ( XLS, 15 KB )sammeln
Kennzahlen 2001 / 2000 Download ( XLS, 15 KB )sammeln
Kennzahlen 2000 / 1999 Download ( XLS, 15 KB )sammeln
Kennzahlen 1999 / 1998 Download ( XLS, 15 KB )sammeln
Kennzahlen 1998 / 1997 Download ( XLS, 15 KB )sammeln

 

 

 

Letzte Änderung: 03. März 2014 Copyright © Bayer AG