Häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen unserer Aktionäre:

Am 1. August 1863 gründen der Kaufmann Friedrich Bayer und der Färbermeister Johann Friedrich Weskott einen Farbstoffbetrieb in Barmen (heute ein Stadtteil von Wuppertal). Schon 1865 beteiligen sich die Firmengründer an einer Teerfarbenfabrik in den USA und liefern Zwischenprodukte nach Übersee. 1876 wird eine Fabrikfiliale in Moskau eröffnet. Am 1. Juli 1881 gründen die Nachkommen Bayers und Weskotts die Aktiengesellschaft Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Co. 1883 nimmt das Werk Flers in Nordfrankreich seine Produktion auf. 1884 beginnt der Chemiker Carl Duisberg seine Arbeit bei Bayer. Unter seiner Leitung gelingen den Bayer-Chemikern bahnbrechende Erfindungen. 1888 wird eine Pharmazeutische Abteilung aufgebaut. Im Jahr 1891 wird das Gelände in Leverkusen angekauft. Dem Bayer-Forscher Dr. Felix Hoffmann gelingt 1897 die Synthetisierung des Wirkstoffs Acetylsalicylsäure in chemisch reiner und haltbarer Form. 1899 wird Aspirin® als Warenzeichen eingetragen und erobert als Schmerzmittel die Welt. 1912 wird der Firmensitz nach Leverkusen verlegt. Im Jahr 1925 gehen die Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Co. in der I.G. Farbenindustrie AG auf. Leverkusen wird Hauptwerk der Betriebsgemeinschaft Niederrhein der I.G. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die I.G. Farben auf alliierten Befehl beschlagnahmt und später entflochten. 1951 wird die Farbenfabriken Bayer AG neu gegründet und firmiert ab 1972 als Bayer AG.

2013 feiert der Bayer-Konzern sein 150-jähriges Jubiläum.

Ausführliche Darstellung der Unternehmensgeschichte

150 Jahre Bayer

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen.

Profil und Organisation

Mission & Werte

Zum 31. Dezember 2016 waren im Konzern 115.200 Mitarbeiter beschäftigt.

in FTE
Europa / Nahost / Afrika59.500
- davon Deutschland37.000
Nordamerika15.800
Asien / Pazifik27.400
Lateinamerika 12.500

 

Für das Jahr 2016 weist der Bayer-Konzern einen Umsatz von 46.769 Mio € und ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 11.302 Mio € aus.

Kennzahlen 2016 nach Segmenten

 

 Weitere Kennzahlen

Der von der Bayer Aktiengesellschaft (Bayer AG) aufgestellte Konzernabschluss zum 31. Dezember 2016 ist nach den Vorschriften der am Abschlussstichtag gültigen und von der Europäischen Union anerkannten International Financial Reporting Standards (IFRS) des International Accounting Standards Board (IASB), London, Großbritannien, den Interpretationen des IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) sowie den zusätzlich nach § 315 a HGB anzuwendenden handelsrechtlichen Vorschriften erstellt worden.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Bayer begrüßt die Verabschiedung des Deutschen Corporate Governance Kodex. Zu seinen Prinzipien hat sich Bayer stets im Interesse einer langfristigen Wertschöpfung bekannt.

Entsprechenserklärung 2017
Download PDF sammeln (107 KB)

Weitere Informationen zu Corporate Governance

Sämtliche Publikationen können auf der Seite Publikationen bestellt oder abonniert werden. Nach Auswahl der gewünschten Dokumente erscheint eine Maske, in die alle zur Bestellung erforderlichen Informationen eingegeben werden können.

Die erste Börsennotierung der Bayer-Aktie erfolgte am 2. Oktober 1953 an der Frankfurter Börse.

Weitere Informationen zu den Handelsplätzen der Bayer-Aktie

Die Bayer-Aktie wird als Namensaktie auf elektonischen Handelsplattformen wie Xetra®, sowie an mehreren Börsenplätzen gehandelt. Bayer-Aktien können Sie über jeden Anbieter von Wertpapierservices, i.d.R. Banken, kaufen. Für den Kauf benötigen Sie ein Wertpapierdepot, in dem Ihre Aktien verwaltet werden. Ein direkter Erwerb bei der Bayer AG ist nicht möglich.

Informationen für neue Investoren

Nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sind Aktionäre verpflichtet, dem Unternehmen und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mitzuteilen, wenn sich die Höhe ihres Stimmrechtsanteils bezogen auf bestimmte Schwellen (3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% oder 75% der Stimmrechte) verändert.

Stimmrechtsmitteilungen

Zur Förderung von Motivation und Leistung bietet Bayer das Aktienprogramm Aspire für das Top-Management (Mitglieder der "Konzernführungskreise") sowie die Oberen Führungskräfte und ein Aktien-Beteiligungsprogramm für die übrigen Mitarbeitergruppen an. Wer an welchem Programm teilnehmen kann, richtet sich nach der Position im Unternehmen und nach der Vertragsstufe. Dem liegt die Überlegung zugrunde, dass mit ansteigender Hierarchie der unmittelbare Einfluss auf das Unternehmensgeschehen und damit auf die Entwicklung der Bayer-Aktie zunimmt.

Weitere Informationen zu den Aktienprogrammen

Information zur Dividende für das Geschäftsjahr 2016


Die Hauptversammlung der Bayer AG beschloss beschloss am 28. April 2017 entsprechend dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2016 die Ausschüttung einer Dividende von 2,70 Euro je Aktie. Bezogen auf das bereinigte Ergebnis pro Aktie (siehe Geschäftsbericht 2016, Zusammengefasster Lagebericht, Kapitel 2.2.1) entspricht dies einer Ausschüttungsquote von 37 Prozent. Dies liegt im Rahmen unserer Dividendenpolitik, eine Auszahlung von 30 bis 40 Prozent des bereinigten Ergebnisses pro Aktie anzustreben.

Auf Basis des Jahresschlusskurses von 2016 (99,13 Euro) beträgt die Dividendenrendite 2,7 Prozent. Die Ausschüttungssumme beträgt 2.233 Millionen Euro.

Weitere Informationen zu Dividenden

Die nächste ordentliche Hauptversammlung der Bayer AG findet am Freitag, den 25. Mai 2018 statt.

Informationen zur Hauptversammlung 2018