30. Januar 2020
Aktualisierte Ergebnisse einer Phase-III-Studie zeigen:

Darolutamid in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie verlängert signifikant das Gesamtüberleben von Männern mit nicht-metastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakarzinom

Detaillierte Daten sollen auf einem kommenden wissenschaftlichen Kongress vorgestellt werden

Berlin, 30. Januar 2020 - Zu einer vorab geplanten Abschlussanalyse des Gesamtüberlebens im Rahmen der Phase-III-Studie ARAMIS (Androgen Receptor inhibiting Agent for MetastatIc-free Survival), in der Darolutamid bei Männern mit nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (nmCRPC) untersucht wurde, liegen jetzt Ergebnisse vor. Diese belegen ein statistisch signifikant verlängertes Gesamtüberleben bei Patienten, die Darolutamid in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie (ADT) erhielten, im Vergleich zu Patienten, die mit Placebo plus ADT behandelt wurden.

Bereits veröffentlichte Ergebnisse aus ARAMIS zeigen eine signifikante Verbesserung des primären Wirksamkeitsendpunkts (metastasenfreies Überleben, MFS) für Darolutamid plus ADT im Vergleich zu Placebo plus ADT. Detaillierte Daten zum Gesamtüberleben sowie zu weiteren Studienendpunkten inklusive Daten zur Langzeitverträglichkeit sollen auf einem kommenden wissenschaftlichen Kongress vorgestellt werden.

Der Entwicklungskandidat Darolutamid, ein oraler Androgen-Rezeptor-Inhibitor (ARi), ist bereits in den USA, Brasilien und Japan zugelassen. Zulassungsanträge für andere Regionen, darunter die Europäische Union, wurden bereits gestellt oder sind in Planung. Darolutamid wird in Kooperation von Bayer und der Orion Corporation, einem weltweit tätigen Pharmaunternehmen aus Finnland, gemeinsam entwickelt.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.pharma.bayer.com
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Service

Download


Aktuelles Event

4. August 2020

Halbjahresfinanzbericht 2. Quartal 2020

Overview