29. Oktober 2003

Bayer verkauft seine Millennium-Beteiligung

CSFB übernahm Anteile zur Weiterveräußerung

Leverkusen - Der Bayer-Konzern hat sich von seiner 1998 erworbenen Beteiligung am US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Millennium Pharmaceuticals, Inc. (Nasdaq: MLNM) getrennt. Bayer hatte damals eine Forschungsvereinbarung mit der US-Gesellschaft getroffen, die zum 31. Oktober 2003 erfolgreich abgeschlossen wird. Im Rahmen dieser Kooperation beteiligte sich der Leverkusener Konzern mit ca. 97 Millionen US-Dollar an einer Kapitalerhöhung des Unternehmens. Die rund 19,8 Millionen Aktien - dies entsprach zuletzt einer Beteiligungsquote von ca. 6,6 Prozent - wurden von der Investmentbank CSFB im Paket zur Weiterveräußerung übernommen. Den Verkaufserlös in der Größenordnung von über 300 Millionen US-Dollar wird Bayer zur weiteren Reduzierung der Nettoverschuldung einsetzen.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.








Service

Download