17. November 2004
Außerordentliche Hauptversammlung der Bayer AG:

Aktionäre stimmen für Abspaltung von Lanxess

Diese Mitteilung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten
Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten nur mit
vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer
Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Weder LANXESS AG noch
Bayer AG hat die Absicht, jegliche Wertpapiere von LANXESS AG in den Vereinigen
Staaten zu registrieren oder ein öffentliches Aktienangebot in den Vereinigten
Staaten durchzuführen.


Leverkusen/Essen
- Die Aktionäre der Bayer AG haben den Weg zur Abspaltung von
Lanxess freigegeben: Bei der außerordentlichen Hauptversammlung am 17. November
2004 in Essen votierten 99,66 Prozent des anwesenden stimmberechtigten Kapitals
für den von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Abspaltungs- und
Übernahmevertrag zwischen der Bayer AG und der Lanxess AG. Damit kann die
bisher als Bayer-Teilkonzern operierende Einheit Lanxess abgespalten werden. In
ihr sind die überwiegenden Teile des Chemie- und rund ein Drittel des
Polymergeschäfts zusammengefasst. Bayer konzentriert sich demnach auf die
vorwiegend innovations- und technologiegetriebenen Kernbereiche Gesundheit,
Ernährung und hochwertige Materialien.

Vorstandsvorsitzender Werner Wenning zeigte sich erfreut über das klare
Abstimmungsergebnis: „Wir haben unsere Aktionäre davon überzeugen können, dass
dieser strategische Schritt eine Wertsteigerung für das Unternehmen und damit
auch für die Anteilseigner sein kann. Bayer und Lanxess haben alle
Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft."

Mit dem Beschluss der Hauptversammlung kann Lanxess - wie geplant - durch einen
Spin-off als unabhängiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Dabei
bekommen die Bayer-Aktionäre für jeweils zehn Bayer-Aktien zusätzlich je eine
Lanxess-Aktie zugeteilt. Der Börsengang soll Anfang 2005 erfolgen.

Vom Grundkapital in Höhe von 1,87 Milliarden Euro waren bei der Abstimmung
42,86 Prozent vertreten.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen,
die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der
Bayer AG bzw. der LANXESS AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte
Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die
tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance
der Bayer AG bzw. der LANXESS AG wesentlich von den hier gegebenen
Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die die
Bayer AG in Geschäfts- und Zwischenberichten an die Frankfurter Wertpapierbörse
sowie in Berichten an die US-amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (SEC)
(inkl. Form 20-F) beschrieben hat. Die Bayer AG und die LANXESS AG übernehmen
keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben
und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
















Service

Download