13. Dezember 2004
Weiterer Schritt zur Fokussierung bei HealthCare:

Bayer gibt Plasma-Geschäft an US-Investorengruppe Cerberus und Ampersand ab

Die Produktfamilie um Kogenate® bleibt im Bayer-Portfolio


Leverkusen
- Die Bayer AG will ihr Plasma-Geschäft in die NPS Bio Therapeutics,
Inc. einbringen, eine neu gegründete Gesellschaft, die von Töchtern der
US-Finanzinvestoren Cerberus Capital Management L.P., New York, und Ampersand
Ventures, Wellesley, Massachusetts, kontrolliert wird. Der Wert der Transaktion
umfasst rund 590 Millionen US-Dollar (ca. 450 Millionen Euro). Darin enthalten
sind für Bayer eine Barkomponente, ein zehnprozentiger Anteil an der neuen
Gesellschaft, die Verwertung ausgewählter Positionen des Umlaufvermögens und
erfolgsabhängige Zahlungen von bis zu 60 Millionen US-Dollar. Das Closing wird
- vorbehaltlich der erforderlichen Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden - im
ersten Halbjahr 2005 erwartet.

„Die Veräußerung des Plasma-Geschäfts ist ein weiterer wichtiger Schritt zur
Neuausrichtung von Bayers HealthCare-Geschäft", erklärte Werner Wenning,
Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Wir werden uns künftig verstärkt auf
unsere Kompetenzen im konsumentennahen Gesundheitsgeschäft sowie auf innovative
Arzneimittel für Mensch und Tier und leistungsstarke Diagnosesysteme
konzentrieren. Die Akquisition des Geschäfts mit rezeptfreien Arzneimitteln von
Roche und die Pharma-Allianz mit Schering-Plough in den USA unterstreichen die
neue strategische Ausrichtung."

Der jetzt geschlossene Vertrag umfasst die gesamten Plasma-Aktivitäten der
Bayer-HealthCare-Division Biologische Produkte. Die Produktfamilie Kogenate,
ein gentechnisch hergestellter Faktor VIII zur Behandlung der Hämophilie A,
wird nicht mitverkauft, sondern bleibt bei Bayer HealthCare. „Kogenate ist
eines der wichtigsten und strategisch bedeutendsten Produkte für das Bayer
HealthCare-Portfolio. Es ist zentraler Bestandteil unserer Langfriststrategie
zur Neuausrichtung unseres Bayer-HealthCare-Geschäfts und trägt dazu bei,
unsere Führung im weltweiten Markt für Hämophiliemedikamente auszubauen", sagte
Arthur Higgins, Vorsitzender des Bayer HealthCare Executive Committee.

Der Bayer-Umsatz mit Plasmaprodukten belief sich in den ersten neun Monaten
2004 auf 481 Millionen Euro. Zur Palette der aus Blutbestandteilen gewonnenen
Produkte gehören Arzneimittel zur Therapie von Immun-Mangelerkrankungen wie
Gamunex, Polyglobin oder Gamimune N sowie Prolastin zur Behandlung des erblich
bedingten Lungenemphysems. Der Bereich mit Sitz in Research Triangle Park,
North Carolina/USA, beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter in den Vereinigten
Staaten.

"Wir freuen uns sehr, in ein Unternehmen investieren zu können, das sich durch
die am besten gefüllte Forschungspipeline der Branche, exzellente
Produktions-Expertise, eine führende Position in der Arzneimittelsicherheit und
einen engagierten Einsatz für seine Patienten auszeichnet", sagte Larry Stern,
ein Mitglied des Managements der Cerberus Operations-Gruppe und
Vorstandsvorsitzender von NPS BioTherapeutics, Inc.. „Als Teil dieser Strategie
erwirbt NPS BioTherapeutics die Firma Precision Pharma Services, die zurzeit
Plasmafraktionierungsleistungen für Bayer bereitstellt. Eine neu ausgerichtete
Eigentümerstruktur in Partnerschaft mit dem bestehenden Management wird die
Führung von NPS BioTherapeutics in der Branche weiter ausbauen. Wir setzen uns
für das Wachstum und die Verstärkung des Geschäfts ein, wobei wir den
Gesundheitsorganisationen und der Patientengemeinschaft noch bessere
Unterstützung anbieten wollen", fügte er hinzu.


Über Bayer:
Bayer ist ein weltweit tätiges, forschungs- und wachstumsorientiertes
Unternehmen, das sich künftig auf seine Kernkompetenzen in den Bereichen
Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien konzentrieren wird.
Wesentliche Teile der bisherigen Chemie- und Polymer-Aktivitäten sollen deshalb
abgespalten und bis Anfang 2005 als eigenständige Gesellschaft mit dem Namen
Lanxess an die Börse gebracht werden. Der Konzern bekennt sich zum Leitbild der
nachhaltigen Entwicklung: Ökonomie, Umweltschutz und gesellschaftliche
Verantwortung haben weltweit bei allen Aktivitäten den gleich hohen
Stellenwert. Im Geschäftsjahr 2003 erzielte Bayer mit 115.400 Beschäftigten
einen Umsatz von 28,6 Milliarden Euro. Die Investitionen in Sachanlagen
beliefen sich auf 1,8 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und
Entwicklung auf 2,4 Milliarden Euro. Weitere Informationen zu Bayer sind im
Internet zu finden unter www.bayer.de.

Die Bayer HealthCare AG, ein Teilkonzern der Bayer AG, gehört zu den weltweit
führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit
Arzneimitteln und medizinischen Produkten und erzielte im Jahr 2003 einen
Umsatz von etwa 8,9 Milliarden Euro. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten
der Divisionen Animal Health, Biological Products, Consumer Care, Diabetes
Care, Diagnostika und Pharma und beschäftigt weltweit 34.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter.
Es ist unser Ziel, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu
produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit
zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der
Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren
Lebensqualität.

Über Cerberus Capital Management, L.P. :
Cerberus Capital Management, L.P. ist eine 1992 gegründete private
Investmentgesellschaft mit Sitz in New York, die ein Kapital von über $14
Milliarden verwaltet.
Zusammen mit seinen Tochtergesellschaften hält Cerberus weltweit
Mehrheitsanteile in über 40 Unternehmen in verschiedenen Branchen unter anderem
in Nordamerika, Europa und Asien. Cerberus ist ein wertorientierter Investor,
der in Partnerschaft mit seinen Management-Teams im Rahmen einer langfristigen,
gewinnorientierten Strategie Ergebniszuwächse erzielen will.


Über Ampersand Ventures:
Ampersand ist eine private Beteiligungsgesellschaft, die 1988 als Spinoff von
PaineWebber gegründet wurde. Ampersand will den Wert von Beteiligungen durch
aktive Zusammenarbeit steigern. Das Unternehmen verfolgt eine stufenunabhängige
Investmentstrategie in vielen industriellen Technologie-Sektoren. Der größte
Teil des Firmenkapitals ist in einem Portfolio von Spinoffs,
Expansionsfinanzierungen, mittelgroßen leveraged Buyouts und Turnaround
Rekapitalisierungen investiert.
Ampersand ist seit 1995 aktiver Investor im Markt für Blutprodukte und ist der
Mehrheitseigentümer von Precision Pharma, einem Auftrags-Fraktionierer, der
zurzeit Plasmafraktionierungsleistungen für Bayer bereitstellt.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen,
die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des
Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken,
Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen
Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der
Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese
Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter
Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form
20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung,
solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige
Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
















Service

Download