02. November 2004
Bayer HealthCare und Onyx Pharmaceuticals Inc.

Phase I-Ergebnisse der Behandlung mit BAY 43-9006 in Kombination mit Chemotherapeutika veröffentlicht

Leverkusen - Die Ergebnisse mehrerer klinischer Phase I-Studien mit BAY 43-9006, die bei Patienten mit verschiedenen Krebsarten, u. a. Leberzellkarzinom, Kolorektalkarzinom und akuter myeloischer Leukämie (AML) durchgeführt wurden, sind jetzt im Rahmen der 29. Tagung der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) in Wien vorgestellt worden. Dabei sind die Patienten mit BAY 43-9006 in Kombination mit verschiedenen anderen Chemotherapeutika behandelt worden.

Die Studiendaten der Phase I-Studien zur Arzneimittelsicherheit und zur Interaktionspharmakokinetik (insbes. zum Metabolismus) haben ergeben, dass BAY 43-9006 mit anderen Krebsmedikamenten wie Doxorubicin, Oxaliplatin, 5-Fluoruracil und Leucovorin kombiniert werden kann.

Darüber hinaus zeigen die Daten, dass auch bei einer Verabreichung von BAY 43-9006 mit Ketoconazol (CYP3A-Hemmer) keine Dosisanpassung erforderlich war. Die Daten zur Arzneimittelsicherheit aus allen Studien ergaben keine unvorhergesehenen behandlungsbedingten toxischen Wirkungen.

BAY 43-9006, ein in der Prüfungsphase befindlicher neuartiger RAF-Kinase- und VEGFR-Hemmer zur Behandlung verschiedener Krebsarten, hat zwei Wirkmechanismen: die Substanz hemmt die Proliferation der Tumorzellen und die Angiogenese (d.h. Bildung neuer Blutgefäße) des Tumors.

Vorgestellte Daten zu BAY 43-9006

Zu den Daten, die auf der diesjährigen ESMO-Tagung vorgestellt werden, gehören:

- Ergebnisse einer Phase I-Untersuchung zu BAY 43-9006 in Kombination mit Doxorubicin bei Patienten mit primärem Leberzellkarzinom: Dr. H. Richly

- Ergebnisse einer Phase I-Untersuchung zu BAY 43-9006 in Kombination mit Oxaliplatin bei Patienten mit Kolorektalkarzinom: Dr. P. Kupsch

- Phase I-Studie mit BAY 43-9006 in Kombination mit 5-Fluoruracil (5-FU) und Leucovorin (LCV) bei Patienten mit refraktären soliden Tumoren im fortgeschrittenen Stadium: Dr. A. Figer

- Eine randomisierte klinische und biologische Phase I-Studie von zwei Behandlungsschemata von BAY 43-9006 bei Patienten mit myelodysplastischem Syndrom (MDS) oder akuter myeloischer Leukämie (AML): NCI Canada Clinical Trials Group Study, Dr. M. Crump

- Fehlender Einfluss von Ketoconazol, einem CYP3A-Hemmer, auf die klinische Pharmakokinetik von BAY 43-9006: Dr. C. D. Lathia


Über BAY 43-9006

BAY 43-9006, ein Kandidat für ein neuartiges Arzneimittel, hat anti-proliferative und anti-angiogenetische Eigenschaften gezeigt - zwei wichtige Wirkmechanismen gegen Krebs. In präklinischen Modellen hemmte BAY 43-9006 die Proliferation der Tumorzellen, indem es an der RAF/MEK/ERK-Signalkaskade in Höhe der RAF-Kinase angreift. Außerdem übte BAY 43-9006 eine anti-angiogenetische Wirkung aus, indem es an den Rezeptor-Tyrosin-Kinasen VEGFR-2 und PDGFR und den mit ihnen zusammenhängenden Signalkaskaden angreift.

BAY 43-9006 befindet sich derzeit in der Phase III der klinischen Studien zur Behandlung von fortgeschrittenem Nierenkrebs. Bayer und Onyx planen zusätzliche Phase II und Phase III-Prüfungen für weitere Tumorarten.

Weitere Informationen über klinische Versuche mit BAY 43-9006 finden sich im Internet unter der Adresse www.clinicaltrials.gov.


Die Bayer HealthCare AG, ein Teilkonzern der Bayer AG, gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten und erzielte im Jahr 2003 einen Umsatz von etwa 8,9 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biological Products, Consumer Care, Diagnostics und Pharma und beschäftigt weltweit 34.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Es ist unser Ziel, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.









Service

Download