23. Dezember 2004
Bayer prüft nächste Schritte für Substanz Repinotan

Substanz für neuartige Schlaganfalltherapie erbrachte nicht den erhofften klinischen Nutzen

Leverkusen - Bayer HealthCare wird das laufende Entwicklungsprogramm für die Substanz Repinotan zur Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls einstellen. Eine kürzlich durchgeführte klinische Phase-IIb-Studie mit Repinotan hat nicht die erhofften Ergebnisse gebracht. Der Wirkstoff, der zur Klasse der Neuroprotektiva gehört, konnte die primären Endpunkte der Studie nicht erfüllen, so dass der erwünschte klinische Nutzen in diesem Forschungsbereich mit großen Herausforderungen nicht nachgewiesen werden konnte.

Bayer HealthCare wird weiterhin innovative Therapien entwickeln, bei denen noch ein Bedarf an neuen Behandlungsansätzen besteht. Auch nach der Einstellung des Entwicklungsprogramms für Repinotan bei Schlaganfall werden weitere Optionen für die Zukunft dieser Substanz in anderen Anwendungsgebieten geprüft.

Die Bayer HealthCare AG, ein Teilkonzern der Bayer AG, gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten und erzielte im Jahr 2003 einen Umsatz von etwa 8,9 Milliarden Euro. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biologische Produkte, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika und Pharma und beschäftigt weltweit mehr als 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bayer HealthCare entwickelt, produziert und vertreibt innovative Produkte, die der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten dienen und einen wichtigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.








Service

Download