26. Januar 2006
Beobachtungsstudie:

Die im New England Journal of Medicine publizierten Daten zu Trasylol® widersprechen den Ergebnissen der Bayer-Studien

Leverkusen - Die heute im New England Journal of Medicine (NEJM) von den Studienautoren Mangano et al. publizierten Schlussfolgerungen zu einer Studie mit Trasylol® widersprechen den seit über 15 Jahren von der Bayer HealthCare AG (BHC) in der klinischen Praxis mit dem Präparat gesammelten Daten und Erfahrungen. Dies teilte Bayer als Reaktion auf die im NEJM unter dem Titel "The Risk Associated with Aprotinin in Cardiac Surgery" publizierte Beobachtungsstudie mit.

Trasylol® ist bisher weltweit an fast 6500 Patienten, die am offenen Herzen operiert wurden, in einer Reihe von prospektiven, randomisierten, doppelblinden, plazebo-kontrollierten, klinischen Studien geprüft worden. Ganz im Gegensatz zu den jetzt von Mangano et al. publizierten Beobachtungen hat Bayer in diesen Studien keine derartig erhöhten Raten an Nierenversagen, Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Gehirnschädigungen beobachtet.

BHC plant jetzt die Studienautoren zu kontaktieren, um die Details dieser Untersuchung zu besprechen. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Zulassungsbehörden über diese Publikation informiert. Patientensicherheit hat bei Bayer HealthCare höchste Priorität. Das Unternehmen nimmt daher derartige Publikationen, wie immer, sehr ernst.

Trasylol® ist bei ordnungsgemäßer Anwendung nach Überzeugung von BHC ein sicheres und wirksames Medikament und wird zur Verminderung des Blutverlusts bei Operationen am offenen Herzen eingesetzt. Dies führt zu einem verringerten Bedarf an Bluttransfusionen von Fremdspendern.

Über die Bayer HealthCare AG:
Die Bayer HealthCare AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma, die zum 1.Januar 2006 aus den bisherigen Divisionen Pharma und Biologische Produkte als neue Geschäftseinheit entstanden ist. Die neue Division Pharma beinhaltet die Business Units Hämatologie/ Kardiologie; Primary Care und Onkologie. Bayer HealthCare beschäftigt weltweit etwa 35.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.








Service

Download