24. Juni 2008

Bayer schließt mit Barr Liefer- und Lizenzvereinbarungen über Yasmin® und YAZ® für die USA

Rechtsmittel gegen gerichtliche Entscheidung auf Nichtigkeit des Yasmin-Patents wird fortgeführt / Weiteres Wachstum des Bayer-Geschäftsbereichs Women's Healthcare erwartet

Berlin/Leverkusen, 24. Juni 2008 - Bayer und Barr Laboratories Inc. haben heute Liefer- und Lizenzvereinbarungen über Yasmin® und YAZ® für die USA unterzeichnet. Bayer wird den US-Generikahersteller Barr spätestens ab dem 1. Juli 2008 mit einer generischen Version seines oralen Verhütungsmittels Yasmin beliefern, die Barr ausschließlich in den USA vermarkten wird. Bayer erhält für die Produktlieferung einen feststehenden Prozent-Anteil an den hiermit von Barr erzielten Umsätzen.

Unabhängig davon wird Bayer das Rechtsmittel gegen die von einem Gericht in New Jersey festgestellte Nichtigkeit von Bayers US-Patent '531 zu Yasmin fortführen. Bei einer Entscheidung zugunsten von Bayer erhält das Unternehmen einen höheren Umsatzanteil von Barr.

"Die Vereinbarung erlaubt uns, zusammen mit einem gut etablierten Partner am US-Generikamarkt für orale Kontrazeptiva zu partizipieren", erklärte Dr. Gunnar Riemann, Mitglied des Vorstands der Bayer HealthCare AG. "Wir gehen davon aus, dass unser weltweites Women's-Healthcare-Geschäft auch in den nächsten Jahren im hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Prozentbereich jährlich wachsen wird. Hierzu sollen sowohl unsere bereits vermarkteten Präparate sowie neue, vielversprechende Entwicklungsprodukte beitragen."

Des Weiteren wurde vereinbart, dass Bayer Barr die Lizenz erteilt, ab dem 1. Juli 2011 in den USA eine generische Version von YAZ - wie Yasmin ein Präparat aus der Drospirenon-Produktfamilie - vermarkten zu können. Bayer wird dafür das Medikament liefern. Sollte Bayer die Schutzrechte für YAZ in den USA durch Gerichtsentscheid nach Patentklagen gegen andere Unternehmen verlieren, würde Barr bereits ab diesem Zeitpunkt mit der Vermarktung von generischem YAZ in den USA beginnen und Bayer das Produkt an Barr liefern. Bayer erhält festgelegte Prozent-Anteile an den hiermit von Barr erzielten Umsätzen.

Zu den weiteren Vertragsdetails haben die Unternehmen Vertraulichkeit vereinbart.


Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges, forschungsbasiertes und wachstumsorientiertes Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care sowie Pharma. Die Aktivitäten des Pharmageschäfts firmieren unter dem Namen Bayer Schering Pharma AG. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Mehr Informationen finden Sie unter www.bayerhealthcare.com.


Bayer Schering Pharma ist ein weltweit führendes Spezialpharma Unternehmen, dessen Forschung und Geschäftsaktivitäten sich auf vier Bereiche konzentrieren: Diagnostische Bildgebung, General Medicine, Specialty Medicine und Women's Healthcare. Bayer Schering Pharma setzt auf Innovationen und will mit neuartigen Produkten in speziellen Märkten weltweit führend sein. So leistet Bayer Schering Pharma einen Beitrag zum medizinischen Fortschritt und will die Lebensqualität der Menschen verbessern. Mehr Informationen finden Sie unter www.bayerscheringpharma.de.


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Service

Download